Schuljahr 2015/16

Hier berichten unsere Schulreporter aus dem Schuljahr 2015/16!
 

   "Fake oder war doch nur Spaß"

27. Juli 2016 von Uli Biedermann

Kurz vor den Sommerferien noch ein Höhepunkt  für die Schülerinnen und Schüler der 6. – 8. Klassen: das mobile Theaterensembles “Radiks” aus Berlin war auf Initiative der Schulsozialarbeit zu Gast in der Aula der KDS in Heddesheim. Zu sehen gab es das Stück „Fake oder War doch nur Spaß“ von Karl Koch.
Das Stück taucht ein in die Lebenswelt der 17-jährigen Lea, die davon träumt, Sängerin zu werden. Die erfolgreiche Teilnahme bei einer Casting-Agentur weckt den Neid der MitschülerInnen und eine Lawine aus anonymen Drohungen, Lügen und Beleidigungen bahnt sich ihren Lauf über SMS, soziale Netzwerke und via Internet.  Anfangs wehrt sich Lea gegen das sich anbahnende Unheil mit einem ins Netz gestellten Rap Song, aber das verschärft die Auseinandersetzungen nur noch mehr. Als dann noch Schwierigkeiten mit dem Vater und dem besten Freund dazu kommen, gerät Lea schnell in eine für sie ausweglose Situation.

Sie versucht sich das Leben zu nehmen, wird jedoch noch rechtzeitig gefunden und offenbart sich schließlich der Polizei, die gegen die MitschülerInnen unter anderem wegen Mobbings ermittelt.
Leas Suche nach Liebe, Erfolg und Anerkennung endet in einer virtuellen Wirklichkeit, die geprägt ist durch Illusionen und Missgunst. Isoliert und ohne stabilisierende Kontakte wird sie von der anonymen, virtuellen Lawine überrollt und sieht für sich keine Perspektive mehr.

Die beiden Darsteller Svenja Petermann und Alexander Abramayan liessen den Zuschauer souverän in die Welt von Lea eintauchen und unterbrachen immer wieder die szenischen Abläufe, um die Zuschauer in die Gedanken und Vorstellungen von Leas Welt einzuweisen und diese zu erklären. Gekonnt wechselten die beiden Protagonisten die Rollen und Perspektiven, um dem Zuschauer das Scheitern von Lea zu erläutern.
Wie aktuell das Thema Mobbing und Cybermobbing in sozialen Medien ist, wird sehr schnell deutlich, als Svenja Petermann die Besucher nach der Nutzung von Instagram, Whatsapp und Facebook befragt. Nahezu alle Finger der anwesenden SchülerInnen gingen bei einer der drei Alternativen nach oben. Gepaart mit einer guten Portion Fachwissen entwarfen die beiden Schauspieler in ihrem Abschlussgespräch gemeinsam mit den Schülern Handlungsalternativen und Rettungsanker, um auch diese Lawinen im Leben der Jugendlichen zu überstehen.

Nicht zum letzten Mal werden Mobbing, Cybermobbing und Medienkompetenz Thema an der Karl-Drais-Schule sein, um den Schülern nachhaltig Hilfestellung zu vermitteln und sie dafür stark zu machen. Einerseits für die virtuellen Möglichkeiten, andererseits aber auch als Schutz vor den Gefahren und künstlichen Wirklichkeiten, die sich oftmals im Netz verbergen.
 


   Mathe-Werkstatt auf Exkursion

21. Juli 2016 von Victoria

Der Vorschlag, die Mathematikausstellung “Die spannende Welt der Zahlen” im Karlstorbahnhof zu besuchen, kam von uns Schülern und wurde direkt von unserem Werkstattleiter Bernhard Gantner umgesetzt. Im Rahmen einer privaten Führung mit Herrn Schirok durch die Ausstellung haben wir – Mariam, Viktoria und Ted – einen mathematischen Zaubertrick gelernt, uns mit der Fünfer- und Sechserreihe befasst und erfahren, wie ein Computer eigentlich rechnet. Außerdem haben wir erfahren, wie man im alten Äthiopien gerechnet hat. Die Menschen dort benutzten Steine, während wir auf Papier gerechnet haben. Insgesamt hatten wir in der Mathewerkstatt eine ziemlich spannende Zeit! Wir lösten knifflige Mathe-Probleme, jonglierten mit kleinen und großen Zahlen und lernten richtige Strategien bei Brett-, Karten- und Würfelspielen.
 


   EM-Tippspiel der Lesescouts

12. Juli 2016 von Jens Drescher

In den letzten Schulwochen drehte sich bei den Lesescouts alles um das Thema Fußball-EM. Gestartet haben wir unser “Leseprojekt Fußball”  vor einigen Wochen mit einem Besuch der Bücherecke am Rathaus. Wie immer empfing uns das Team um Manfred Zeiß sehr herzlich. Ziel war es, möglichst viele Bücher für einen Lesetisch zum Thema Fußball-EM zu bekommen. Krimis, Sachbücher und Rätselhefte zum Thema Fußball haben wir mit in die Schule genommen. In der nächsten Woche haben wir uns auf die Suche nach Zeitschriften zur Fußball-EM gemacht. Auch hier waren wir richtig erfolgreich und der Lesetisch füllte sich, ebenso wie unsere Stellwände, auf denen wir Poster und Zeitungsartikel rund um die Fußball-EM ausstellten. Nun brauchten wir nur noch etwas, um alle Mitschülerinnen und Mitschüler und die Lehrer in Fußballfieber zu versetzen. Ein Tippspiel fiel uns ein, und so gestalteten wir gemeinsam Tippzettel und gewannen ganz viele Mitspieler. Am Ende setzte sich Elias Moerke durch und gewann den ersten Preis – einen Glaspokal und einen Fußball. Zweiter wurde Ted Trube und den dritten Platz belegte Sydney Wedemeyer. Bei der Siegerehrung ließen wir durch eine geniale Powerpointpräsentation von Patrick Sekol die EM 2016 nochmals Revue passieren und schauten gemeinsam nochmals das Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Italien.
 


   Lerngruppe 5 präsentiert Leserollen

29. Juni 2016 von Heike Stern

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 eines aus sechs Büchern ausgesucht hatten, begannen sie mit der jeweils selbstständigen und individuellen Arbeit mit dem Buch. So konnten sie sich fünf Aufgaben wählen, die zum kreativen Umgang mit den Büchern anregten. Unter anderem konnten die Schülerinnen und Schüler einen Brief an eine der Hauptpersonen aus dem Buch schreiben, einen Werbeflyer für das Buch entwerfen oder eine Landkarte/ einen Stadtplan zum Buch erstellen und wichtige Orte aus dem Buch eintragen. Geschmückt wurde die Leserolle (eine leere Chipsdose) mit einem eigens gemalten Cover. Das Resultat waren 58 individuelle, kreative und selbst erstellte Leserollen, die unter anderem an einem schönen Schulvormittag im Freien präsentiert wurden.
 


   Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie an der KDS

29. Juni 2016 von Gabriele Busch

Am 21.06.2016 nutzten die Schüler der siebten und achten Klassen sowie der Vorbereitungsklasse dieses Angebot und nahmen Einblick in die Berufe, die Branchen und die Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Industriezweig.
Durch praktisches Begreifen, Multimediale Eindrücke und ausführliche Informationen des Beraterteams erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die Vielfältigkeit der M+E-Ausbildung. Zur M+E-Berufswelt zählen: Metallberufe, Elektroberufe, IT-Berufe, Metall erzeugende Berufe, Gewerblich-technische Berufe und auch Kaufmännische Berufe.
Auf der unteren Etage des Trucks lernten die Jugendlichen technische Zusammenhänge an M+E-typischen Arbeitsplätzen kennen. Unter anderem konnten sie ausprobieren, wie eine computergesteuerte CNC-Fräse programmiert werden muss, um ein Werkstück zu fräsen. Wie vielfältig ein Wechselschalter in elektronischen Schaltungen eingesetzt werden kann und wie ein Aufzug gesteuert wird.
Auf der oberen Etage konnten die Jugendlichen, mit modernsten Multimedia-Anwendungen, auf eine virtuelle Reise durch die M+E-Industrie gehen. Sie konnten Berufe in Film, Text und Bild kennenlernen, virtuell am Produktionsprozess eines Autos mitwirken und typische Aufgabenstellungen verschiedener Berufe lösen. Ebenso die M+E-Industrie in 3D-Kurzfilmen erleben sowie freie Ausbildungs- oder Praktikumsplätze in der Region finden.
Wir bedanken uns bei dem Beraterteam, Herrn Matthias Glauner und Herrn Andreas König sowie dem Verband der Metall- und Elektroindustrie für die umfassenden Informationen und die freundliche Unterstützung unserer Schüler bei der Suche nach einem zukunftsorientierten Beruf.